Backen Essen Ferien Weihnachten

Weihnachtsbäckerei die Dritte – Springerle

 

Springerle

Viele Menschen lieben Springerle, scheuen sich allerdings sie selber zu backen! Es ist aber gar kein Hexenwerk – das Einzige was man braucht ist eine schöne Springerle-Form. Es ist essentiell die geformten Kekse über Nacht trocknen zu lassen (mindestens 12 Stunden vor dem Backen). Ansonsten wird das schöne filigrane Muster verlaufen und die Springerle „springen“ nicht und bekommen kein „Füßchen“.

Springerle

Es gibt viele Rezepte mit Anissamen oder Anisextract im Teig. Das ist mir allerdings zu intensiv und deshalb öle ich das Blech ein und bestreue es mit Anissamen. Anis ist natürlich ein essentieller Bestandteil, muss dann aber nach Geschmack eingesetzt werden – einfach ausprobieren. Beim Ausrollen immer nur mit wenig Teig arbeiten, so dass der restliche nicht austrocknet und sich weiterhin gut verarbeiten lässt. Die Form mit etwas Mehl bestäuben, sodass sich der Teig auch wieder gut aus den Förmchen herauslösen lässt und die Motive klar und scharf werden. Den Teig in die einzelnen Stücke zerschneiden und trocknen lassen.

Springerle

Die fertig gebackenen Springerle sind erst einmal hart. Am besten in einer Blechdose mit einem Apfel (nicht zu reif) zusammen aufbewahren. 2 bis 3 Wochen später sind sie dann „reif“ und werden etwas weicher. Delikate kleine Schönheiten. Man erntet immer ein „Wow“ für gelungene Springerle – also einfach mal ausprobieren! Natürlich auch immer ein schönes Mitbringsel zum Adventstee…

Springerle

homemade Springerle

Springerle

 

Springerle

Zutaten:

  • 4 Eier (220g ohne Schale)
  • 500g extra feiner Zucker
  • geraspelte Zitronenschale (Zesten) einer Zitrone
  • 500g Mehl
  • 1 Esslöffel Anissamen
  • Butter zum einfetten des Blechs

Zubereitung:

  1. Eigelb und Eiweiss trennen und Eiweiss steiff schlagen
  2. Langsam unter weiterem Rühren Eigelb und Zucker hinzugeben, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  3. Zitronenzesten und Mehl hinzugeben
  4. Den Teig gut kneten und für 2 Stunden in den Kühlschrank geben
  5. Mit etwas Mehl ca. 8-10mm dick ausrollen
  6. Mit  etwas Mehl bestäuben. Der Teig sollte sich jetzt sehr zart anfühlen.
  7. Jetzt die mit Mehl bestäubten Förmchen gleichmäßig in den Teig drücken
  8. Entlang des Musters mit einem Messer oder einem Roller in einzelne Stücke zerschneiden
  9. Auf dem mit Butter eingeriebenem und mit Anissamen bestreutem Backblech platzieren
  10. Nach der Trockenzeit (12-24 Stunden) bei 150 – 160 Grad auf der untersten Schiene für 12 bis 15 Minuten backen. Vorsicht, nicht zu lange im Ofen lassen – Springerle sollen keine Bräunung erhalten (ggf. mit etwas Alufolie bedecken

0 Kommentare zu “Weihnachtsbäckerei die Dritte – Springerle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: